Linux New Media

Herzlich willkommen

EasyLinux Einzelheft - Ausgabe 02/2009

Verfügbarkeit: Ausverkauft

Kurzübersicht

Lokales Netz
PCs per Kabel / WLAN verbinden

EasyLinux Einzelheft - Ausgabe 02/2009

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es im voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Aktuell

  • DVD-Inhalt (4)
  • Editorial (5)
  • Leserbriefe (8)
  • Nachrichten (10)
  • Neue Software (14)
  • Webseiten (16)
  • Knoppix 6.1 auf DVD (18)
    Traditionell erscheint zur CeBIT eine neue Version das Live-Linux-Systems Knoppix -- so auch dieses Jahr. Auf unserer Heft-DVD finden Sie die aktuelle Version 6.1, die Sie booten und sofort einsetzen oder bei Bedarf auch auf Platte installieren können.
  • Mandriva One 2009 auf DVD (22)
    Die französische Linux-Distribution Mandriva hat auch im deutschsprachigen Raum viele Anhänger. Auf unserer Heft-DVD finden Sie diesmal die aktuelle Version Mandriva One 2009, die eine gute Grundlage für ein einsteigerfreundliches Linux-System bildet.

Lokales Netz

  • Lokales Netzwerk einrichten (24)
    Gehen Sie über einen Router mit DHCP ins Internet, bauen Sie im Handumdrehen ein Heimnetzwerk auf. Was aber tun, wenn man eine feste IP-Adresse braucht?
  • Per WLAN ins Internet (28)
    Wer heute ein Heimnetz baut, plant in der Regel keine Kabelschächte mehr ein, sondern verbindet die einzelnen Rechner per WLAN. Lesen Sie hier, wie das unter Linux funktioniert.
  • Sicherer Datentausch mit SSH (34)
    Praktisch und sicher: Per SSH und seinen Ablegern Fish und SFTP vernetzen Sie Ihre heimischen Windows- und Linux-Rechner, um Dateien auszutauschen und greifen sicher auf Dienste im Internet zu.
  • Dateien über NFS austauschen (39)
    Wer zu Hause ein kleines Linux-Netzwerk betreibt, möchte vermutlich darüber auch Dateien austauschen. Für eine dauerhafte und stabile Verbindung bietet sich dazu das Netzwerkdateisystem NFS an.
  • Test: Aktuelle USB-WLAN-Sticks (45)
    Aktuelle WLAN-Sticks übertragen Dateien theoretisch schneller als ein traditionelles 100-MBit-Ethernet. EasyLinux hat ein paar Sticks getestet.
  • Windows und Linux fernbedienen (50)
    Sowohl Linux als auch Windows verfügen über Bordmittel, um den Desktop über Netz erreichbar zu machen. Wie der Artikel zeigt, ist ihr Einsatzgebiet aber ziemlich eingeschränkt. Abhilfe schafft hier der freie NX-Server.

Workshop

  • Bilder aus Digitalkameras bearbeiten und verwalten (54)
    Flaue Farben, schiefe Horizonte, zu dunkle Passagen: Mit RawTherapee peppen Sie Ihre Bilder auf vielfältige Weise auf -- und das verlustfrei. Zusätzliche verwalten Sie damit Ihre Aufnahmen und haben damit alle nötigen Funktionen in einem Programm.
  • Programmstarter Apwal (58)
    Ein Klick auf ein Desktop-Icon reicht aus, um ein Programm zu starten. Doch nicht immer ist das so einfach und schnell bewerkstelligt: Fenster überdecken die Icons, oder man findet das Programm im KDE-Startmenü nicht wieder. Mit Apwal gehen Sie diesen Unwägbarkeiten aus dem Weg.
  • Schnellstarter für Gnome (60)
    Dank Gnome Do starten Sie Anwendungen unter Linux in Bestzeit. Mit Hilfe der Tastatur öffnen Sie Dokumente, spielen Musikstücke ab oder konvertieren Bilder in andere Formate.
  • KDE-Helfer: Klipper und KRunner (64)
    K wie Klipper und KRunner: Diese beiden KDE-Werkzeuge gehören zur Grundausstattung der Desktopumgebung. Wir zeigen, was sich hinter den Programmen verbirgt und wie Sie effektiv damit arbeiten.
  • Texterkennung mit GOCR (66)
    Gute Texterkennungsprogramme sind teuer und lohnen sich daher für Privatanwender kaum. Für Linux gibt es zwar einige freie und kostenlose Tools, die aber meist wenig Zeitersparnis bringen, da die Texte aufwändige manuelle Nachbearbeitung erfordern. GOCR ist besser: Mit etwas Training steigern Sie die Trefferquote.
  • Linux-Tools unter Windows nutzen (69)
    GNU-Utilities erleichtern nicht nur Linux-Anwendern das Leben -- auch für Windows stehen immer mehr davon zur Verfügung. Eine umfangreiche Auswahl davon finden Sie auf der beiliegenden Heft-DVD.
  • Windows-Emulatoren für Spiele: Crossover Games und Cedega (72)
    Reine Linux-Spiele gibt es nur wenige. Um dennoch unter Linux spielen zu können, müssen Sie zu einem Emulator greifen: Der gaukelt dem Spiel vor, dass es unter Windows läuft. Für zwei dieser Emulatoren, die auch aktuelle 3D-Action-Spiele zum Laufen bringen wollen, beschreiben wir die Einrichtung.
  • Multimediaplayer VLC (76)
    Der Multimediaplayer VLC glänzt seit jeher mit einer umfassenden Codec-Unterstützung. Lediglich die Bedienbarkeit lässt zu wünschen übrig. Dieses Punktes nahmen sich die Entwickler in der neuen Version an.
  • Separate Home-Partition einrichten (80)
    Bei Netbooks mit winzigen Festplatten oder gleichzeitiger Nutzung unterschiedlicher Linux-Distributionen kommt schnell der Wunsch auf, das Benutzerverzeichnis auf eine andere Partition auszulagern. Dies ist schon mit erstaunlich wenig Aufwand und Bordmitteln zu bewerkstelligen.
  • Workshop OpenOffice StarBasic (83)
    OpenOffice bringt eine eigene Makro-Programmiersprache mit: Mit StarBasic können Sie umständliche manuelle Tätigkeiten automatisieren. Im zweiten Teil unseres StarBasic-Workshops stellen wir Variablen, Kontrollstrukturen und Schleifen vor.

Basics

  • Durchblick im Audio-Dschungel (89)
    Bis das MP3-Player-Programm, das YouTube-Video im Webbrowser und die grafische Oberfläche ihre Warn- und Hinweissignale aus dem Lautsprecher tönen lassen, haben die Klanginformationen einen weiten Weg durchs Linux-System zurückzulegen. Wir verschaffen Einblick in das Linux-Soundsystem.

Tipps & Tricks

  • Besser arbeiten mit KDE (92)
  • Tipps und Tricks zu Gnome (96)
  • Effizienter arbeiten mit Gimp (101)
  • Besser arbeiten mit OpenOffice (104)
  • Knoppix und Kubuntu (106)
  • Linux-Tipps (110)
  • Know-how für die Kommandozeile (112)

Test

  • 10-Zoll-Netbook von Lenovo (114)
    Mit einem Internetpreis von 330 Euro und einer Akkulaufzeit von 4 bis 5 Stunden bietet Lenovo mit dem S10e ein solide verarbeitetes Netbook zu einem guten Preis an.
  • Netzwerkspeicher von Buffalo (116)
    Die Linkstation Mini von Buffalo ist kaum größer als eine Sandwichbox, bietet aber auf zwei Notebook-Festplatten bis zu 2 Terabyte zusätzlichen Platz. Der kleine Speicher versteht sich auch hervorragend mit Linux.
  • OpenSuse 11.1 Vorkon (119)
    Der Millin-Verlag bringt unter dem Label "Vorkon" regelmäßig eigene Versionen der OpenSuse-Distribution auf den Markt, die er um zusätzliche Pakete und Dokumentation ergänzt. Wir haben einen Blick auf die Version 11.1 geworfen.
  • Mediacenter Elisa unter der Lupe (120)
    Gäbe es eine Top-Ten-Liste von Programmen mit den kürzesten Release-Zyklen, dann würde das Mediacenter Elisa darin vorkommen. Allein im letzten halben Jahr brachte das Elisa-Entwicklerteam fast jede Woche eine neue Version heraus.

Guru-Training

  • Direktzugriff auf Paketdatenbanken (122)
    Alle Linux-Distributionen benutzen eine Paketdatenbank, in der Informationen zu den installierten Softwarepaketen gespeichert sind. Diese können Sie mit den Kommandozeilenprogramm "rpm" und "dpkg" abrufen.

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage