Linux New Media

Herzlich willkommen

EasyLinux Einzelheft - Ausgabe 01/2009

Verfügbarkeit: Ausverkauft

Kurzübersicht

Linux-Vielfalt
Leichter Einstieg mit Komfort

EasyLinux Einzelheft - Ausgabe 01/2009

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es im voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Aktuell

  • Editorial (S. 3)
  • DVD-Inhalt (S. 5)
  • Leserbriefe (S. 8)
  • Nachrichten (S. 12)
  • Neue Software (S. 16)
  • Webseiten (S. 18)
  • Linux-Community.de (S. 22)

Distributionen

  • Linux-Distributionen und Desktops für Einsteiger (S. 26)
    Welches Linux darf's denn sein, und welcher Desktop? Ob OpenSuse, (K)Ubuntu, Mandriva, Fedora oder Debian und damit KDE oder Gnome auf die Platte kommen, entscheiden Sie am besten nach Lektüre der folgenden Artikel.
  • OpenSuse 11.1 (S. 27)
    Über lange Jahre war Suse Linux der Marktführer im deutschsprachigen Raum -- auch heute noch ist die Distribution, die inzwischen OpenSuse heißt, eine gute Wahl.
  • Kubuntu 8.10 (S. 32)
    "Linux for Human Beings" nennt sich Ubuntu -- wir haben einen Blick auf die aktuelle KDE-Variante namens Kubuntu geworfen.
  • Mandriva Linux 2009 (S. 36)
    Mitte Oktober ist die neue Mandriva-Linux-Version 2009 erschienen. Die Entwickler legten besonderen Wert auf eine frische Optik mit neuem Unterbau, bessere Hardware-Unterstützung und den Austausch mit mobilen Geräten.
  • Fedora Linux 10 (S. 39)
    Fedora Linux, der Community-Nachfolger der ehemaligen Desktop-Version von Red Hat Linux, liegt seit November in der neuen Version 10 vor. Wir schauen, was sich unterm Hut so alles getan hat und ob die neue Version zum Update motiviert.
  • Debian GNU/Linux 4.0r5 (S. 44)
    Debian blickt nicht nur auf eine lange Tradition zurück, sondern ist auch Mutter vieler Distributionen wie Ubuntu. Wir haben Version 4.0r5 getestet.
  • Vergleichstabelle Distributionen (S. 47)
  • Netbook-Distributionen (S. 48)
    Laut einigen Marktforschern werden 2009 mehr Notebooks mit vorinstalliertem Linux als mit Windows ausgeliefert. Grund für den abrupten Wechsel sind neben speziellen Linux-Schnellstartsystemen auch die auf Netbooks vorinstallierten Linux-Distributionen.
  • KDE 3, KDE 4 und Gnome im Vergleich (S. 53)
    Linux bietet mehrere Arbeitsoberflächen an. Anwender dürfen frei wählen -- manche sagen: Sie haben die Qual der Wahl. Wir zeigen Ihnen, was KDE 3, KDE 4 und Gnome bieten.

Workshop

  • Kubuntu 8.10 installieren (S. 58)
    Kubuntu wagt den Schritt nach vorn: Die Linux-Distribution setzt in der Version 8.10 von Hause aus auf den KDE-4-Desktop. Wie Sie das Ubuntu-Derivat installieren, zeigt dieser Workshop.
  • OpenSuse 11.1 installieren (S. 66)
    Ganz frisch vom OpenSuse-Team herausgegeben, finden Sie Version 11.1 auch schon auf unserer Heft-DVD -- und in diesem Artikel die Installationsanleitung.
  • Stressfrei auf KDE 4 umsteigen (S. 71)
    Der Wechsel von KDE 3 auf KDE 4 muss ähnlich gut wie ein Umzug geplant sein: Nur wer seine Daten und Einstellungen sichert, arbeitet nach der Umstellung direkt weiter.
  • Partitionieren mit Parted Magic (S. 74)
    Die Live-Distribution Parted Magic enthält eine ganze Sammlung von Werkzeugen, um Festplatten einzurichten und verloren gegangene Daten wiederherzustellen.
  • Sicherheits-Plug-ins für Firefox (S. 77)
    Der Webbrowser Firefox bietet bereits viele nützliche Werkzeuge zum Schutz von Privatsphäre und der Sicherheit. Die richtigen Erweiterungen machen den Browser zur wahren Festung gegen Bedrohungen aus dem Internet.
  • Desktop-Hintergrund mit Fotowall (S. 80)
    Auch ohne Kenntnisse eines umfangreichen Grafikprogramms können Sie Fotos in einer schicken Kollage zusammenstellen: Fotowall macht's möglich.

Basics

  • PC-Hardware: Mainboards (S. 82)
    Wer einen Blick in seinen Rechner wirft, entdeckt dort das Mainboard mit CPU, Hauptspeicher und vielen bunten Anschlüssen. Wir stellen die Komponenten vpr.
  • Freie und Open-Source-Software (S. 85)
    Linux ist ein Open-Source-Betriebssystem, für Viele heißt das nur: Es ist kostenlos. Doch hinter dem Begriff "Open Source" steckt mehr. Worum es bei offenen Quellen geht, verrät dieser Artikel.

Tipps & Tricks

  • Besser arbeiten mit KDE (S. 88)
  • Gnome-Tipps (S. 92)
  • Effizienter arbeiten mit Gimp (S. 96)
  • OpenOffice-Tipps (S. 98)
  • Knoppix und Kubuntu (S. 100)
  • Linux-Tipps (S. 104)
  • Know-how für die Kommandozeile (S. 106)

Test

  • Ins Abenteuer mit Jack Keane (S. 108)
    Linux-Spiele sind rar gesät. Doch hier und da wagen sich einige Hersteller an die Umsetzung eines Games und erfreuen damit so manchen Linux-Anwender. Bereits mit "Ankh -- Heart of Osiris" wurde ein Game aus der Spieleschmiede Runesoft umgesetzt. Dessen Erfolg beschert uns nun ein weiteres Spiel.
  • All-in-one-DSL-Router (S. 112)
    DSL-Router werden von Generation zu Generation mächtiger und bieten heute weit mehr als den reinen Internetzugang -- mit der Fritz!Box Fon WLAN 7270 von AVM haben wir einen aktuellen Vertreter getestet.
  • Wireless USB Extender (S. 116)
    USB-Geräte liefern meist recht kurze Kabel mit, und auch mit Verlängerungen überbrücken Sie nicht beliebige Distanzen. Wollen Sie USB-Geräte weit entfernt vom PC betreiben, hilft der "Wireless USB 2.0 Extender".
  • Zehn-Finger-Tippen mit Tipp10 (S. 117)
    Zwischen Zwei-Finger-Suchsystem und Zehn-Finger-Tippmaschine liegt ein steiniger Weg. Der freundliche Tipptrainer Tipp10 hilft, ihn zu meistern.
  • OpenOffice 3: Features und Neuigkeiten (S. 118)
    OpenOffice will der Office-Suite von Microsoft den Rang ablaufen. Ob die neue Version Version 3.0 auf dem Weg dahin ist, zeigt der Test.

Guru-Training

  • Paketverwaltung in der Shell (S. 122)
    Alle Distributionen bringen auch Kommandozeilenwerkzeuge für die Paketverwaltung mit: Wir stellen Zypper (OpenSuse), APT (Ubuntu/Debian) und Urpmi (Mandriva) vor.

Service

  • Linux.local (S. 125)
  • Impressum (S. 128)
  • Hardware- und Bücherservice (S. 129)
  • Vorschau (S. 130



Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage